Aus!Sitzen - Start der bundesweiten Kampagne gegen S21

Veröffentlicht auf von stuttgart-steht-auf

Von Parkschuetzer | 14.März 2011

 


Parkschützer laden in die Hauptstadt des Widerstands ein

Kurz vor der heutigen Montagsdemonstration besetzten die Parkschützer die Schillerstraße vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof. Zum Auftakt der Kampagne Aus!Sitzen. verteilten sie über tausend Strohsäcke an die Teilnehmer der Demonstration und forderten sie auf, sich zu ihnen auf die Straße zu setzen.


Die Parkschützer wollen mit der Kampagne Aus!Sitzen. den endgültigen Ausstieg aus dem Prestigeprojekt Stuttgart 21 erreichen. Für die kommenden Wochen sind mehrere Aktionen geplant. Höhepunkt der Kampagne ist eine gewaltfreie Sitzblockade am 23. und 24. Mai, die parallel zum ersten bundesweiten Aktionscamp in Stuttgart stattfindet. Dazu laden die Parkschützer, Robin Wood und die Anstifter vom 20. bis zum 24. Mai 2011 nach Stuttgart ein.


„Wenn Stuttgart 21 auch nach den Landtagswahlen nicht gestoppt wird, ziehen wir die Notbremse und sitzen den Baustopp aus“, erklärt Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer. „Wir haben in den vergangenen Jahren alles versucht, um Stuttgart 21 zu stoppen. Doch jeder Einwand, den Umweltverbände und Bürgerinitiativen in den vergangenen 15 Jahren vorgebracht haben, sind systematisch übergangen worden. Ein erstes Bürgerbegehren zu Stuttgart 21 mit 67.000 Unterschriften wurde verhindert, der monatelange Protest zehntausender Menschen zunächst ignoriert, dann diffamiert.


Mit der Sitzblockade Ende Mai wollen die Parkschützer für mehrere Tage die Bauarbeiten am Tiefbahnhof lahm legen. Dazu werden an die tausend Aktive aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet. Die Parkschützer wenden sich an alle Bürger, die im vergangenen Jahr zu Tausenden in Stuttgart, in der Region, aber auch landes- und bundesweit für mehr Demokratie auf die Straße gegangen sind. Stuttgart 21 ist in erster Linie ein Prestigeprojekt, mit dem Steuergelder des Landes und der Kommunen verfassungswidrig zweckentfremdet werden. Statt dessen muss dieses Geld z.B. für die Einstellung von zusätzlichen Lehrern, die Ausstattung von Universitäten, für Krippen- und KiTa-Plätze eingesetzt werden. Gleichzeitig muss die Bundesregierung in sinnvolle Schienenprojekte wie Elektrifizierung und mehrgleisigen Streckenausbau investieren statt in das nutzlose Prestigeprojekt S21.


Die Landtagswahl Ende März entscheidet, wer in Zukunft Baden-Württemberg regiert. Der Auftrag an die neue Regierung stehe jedoch heute schon fest: Stuttgart 21 muss gestoppt werden. Parkschützerin Gudrun Merkle vom Kampagnen-Team: „Mit uns wird es weder ein Stuttgart 21 noch ein Stuttgart 21 Plus geben. Wir lassen nicht zu, dass weiter gegen Sicherheitsrichtlinien und Gesetze des Denkmal-, Arten- und Klimaschutzes verstoßen und die demokratische Verfassung unseres Landes mit Füßen getreten wird.“


Stuttgart, 14. März 2011

Rückfragen an Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer, Tel. 0174-7497868 oder an Gudrun Merkle, Tel. 0179-4689338 oder an Fritz Mielert, Tel. 0176-66681817

 

Bei Abriss Aufstand

 

link

 

Homepage von Baustopp selber machen

 

link

 

 

 

 


Veröffentlicht in Protest-Infos

Kommentiere diesen Post

Kiat Gorina 03/16/2011 09:19


Bei meinem letzten Kommentar habe ich ein Wörtchen vergessen: "Kampf gegen S21 und FÜR K21"! Eigentlich ist es Aufgabe von overblog, für die Sicherung zu sorgen, Aber ...
Ich persönlich sichere alle meine Texte, Fotos, Videos und Links selbst. Ist zwar eine Heidenarbeit, aber ich muss das nicht allein machen.


stuttgart-steht-auf 03/16/2011 14:16



Ich bin davon ausgegangen, dass du "für K21" meintest :)


 


Also gut, da hilft alles nichts. Dann muss ich demnächst eine ruhige Stunde (was ist das eigentlich? "g") investieren. Danke für die Info.


 


Edit: Fällt mir ein, du hast genau das richtige Thema raugesucht für deinen Kommentar. Die Flyer dazu wurden verteilt an der Montagsdemo und schon überlegt die Polizei rechtliche Schritte dagegen
wegen Aufruf zu Straftaten. Die sollen mal die verurteilten SS-Männer nach Italien geleiten. Arbeit und wahre Verbrecher gäbs genug.



Kiat Gorina 03/15/2011 23:14


Dieser Blog wird immer mehr zu einer sehr sehenswerten Dokumentation über den Kampf gegen S21 und K21. Hoffentlich wird auch an die Sicherung der Dateien gedacht, es wäre schade, wenn die verloren
gingen.


stuttgart-steht-auf 03/16/2011 00:24



Hm, ein wahres Wort gelassen ausgesprochen. Wie wird das hier gemacht?