Der Protest im Ländle

Veröffentlicht auf von stuttgart-steht-auf

wird leider von oben nach aussen kleingehalten bzw. unter den Teppich gekehrt, wie wir schmerzhaft festgestellt haben die vergangenen Monate.

 

Wo gibt es das schon bundesweit, dass BürgerInnen einer Stadt über ein Jahr regelmässig auf die Straße gehen und das zu Tausenden wöchentlich bei den Montagsdemos, zu Zehntausenden bei den GroßDemos? Am 1.10.2010 nach dem Schwarzen Donnerstag in unserem Park, als die illegalen Baumfällungen und zuvor der brutale Polizeieinsatz statt gefunden hatten, waren wir über 100.000, die aus Protest gegen Stuttgart 21 und gegen das unverhältnismäßige Vorgehen der Landesregierung und der Polizei gegen friedliche DemonstrantInnen durch Stuttgart zogen.

 

Seitdem Heiner Geißler nach dem Faktencheck - der ganz klar aufgezeigt hat, dass S21 nicht umsetzbar und K21 dagegen gut durchdacht ist, seinen kümmerlichen "salomonischen Schlichtungsspruch" verkündete, zeigte sich - wie bereits befürchtet - sehr schnell, dass das Ganze ein gut geplantes Showboxen der S-21-Befürworter war. Der vermeintliche Sieger stand ungeachtet der Tatsachen von Anfang an fest - so war es geplant. Siegessicher wurde der kaum nachlassende Protest trotz eisiger Temperaturen und neuer Polizeistrategie, fleißig bei den Medien in den dampfenden Sicomatic gepackt in der Hoffnung, dass sich der Inhalt verkochen und von selber auflösen würde.

 

Weit gefehlt. Letzten Samstag bei der Großdemo waren wir weit über 40.000 BürgerInnen, die in hellgrünen Schals mit Fahnen und Schildern erneut durch Stuttgart marschierten.

 

Von knock out also keine Spur, im Gegenteil. Die Leichtigkeit, die Lebendigkeit, die Lebensfreude, der Zusammenhalt und die Heiterkeit waren wieder deutlich spürbar wie im letzten Sommer vor dem 30.9. trotz kalter Hände und roten Nasen. Das genau ist es, was wir ihnen voraus haben und was sie fürchten. Ihre ausufernden Machtdemonstrationen, ihr nicht vorhandenes Verantwortungsbewusstsein sowie die fehlende Empathie und ihre Hau-Drauf-Mentalität werden es nicht schaffen, uns klein zu bekommen.

 

Ein Mappus geht im Ländle auf Wahlkampf? Kein Problem für uns. Wo immer er auftaucht - wir sind schon da, kreativ in unseren Auftritten, laut und zornig, aber unbeirrt friedlich. Ein Oberbürgermeister Schuster (wer ist Schuster?) taucht nach monatelanger Stuttgart-Abstinenz wieder auf? Auch an ihn erinnern wir uns und sind vor Ort. Eine Tanja Gönner (Bild bildet bekanntlich, folglich ging Tanja mit ihr baden) möchte Karriere machen? Zuerst muss sie an uns vorbei.

 

Frühstück für BlockiererInnen - das steht auf unserem Plan. Etliche gehen Morgen für Morgen zum Blockieren, noch vor der Arbeit oder sind einfach vor Ort, um sich solidarisch zu zeigen, damit der Weiterbau Stuttgart 21 verzögert wird. Die Verantwortlichen wollen noch so viel Schäden in der Stadt wie möglich anrichten vor den Wahlen, damit das Projekt unumkehrbar wird. Dem stellen wir uns entgegen.

 

Die Mahnwache am Nordflügel als Infopunkt und Anlaufstelle für uns sowie Leuten, die aus ganz Deutschland und darüber hinaus den Weg zu uns gefunden haben, wird jetzt seit sieben Monaten betrieben, rund um die Uhr. Wir lassen uns nicht beirren von aggressiven Befürwortern, die fast täglich vorbeikommen und glauben, durch ihre Aggressionen über Plakate abreißen am Bauzaun (Geschichtsauslöschung) oder wildes Beleidigen und Schreien - ja sogar vor körperlichen Angriffen schrecken sie nicht zurück - uns so beeindrucken zu können, dass wir einpacken und heim gehen. Weit gefehlt.

 

Hinter den Angriffen der Befürworter sowie auch der gesteuerten Ignoranz der Medien sehen wir deutlichst, wie sehr sie uns fürchten. Mappus hat uns den Fehdehandschuh hingeworfen und Provokateure, einige Wasserwerfer mit "Sprühregen" und Hundertschaften mit Schlagstöcken und Pfefferspray geschickt. Wir lassen den Fehdehandschuh rechts liegen, laufen links daran vorbei und behalten dafür unsere Glaubwürdigkeit und Heiterkeit und bleiben uns treu. 

 

Nein, Herr Mappus, Rech, Schuster und Frau Gönner, Sie bekommen uns nicht los - wir Sie dagegen schon. Dafür werden wir mit friedlicher Beharrlichkeit sorgen.

 


 

 

ParkAngriff1 20100930RH MG 9128 Kopie

 

ParkAngriff1 20100930RH MG 9211 Kopie

 

Das Mädchen und der Klonkrieger

 

ParkAngriff1 20100930RH MG 9359 Kopie

 

Mehrere hundert Verletzte

 

Die Bilder sind entnommen aus dem Parkschützerforum/Galerie - www-parkschuetzer.de

 

 


 Der Film ist bei Youtube von User Bonatz21 eingestellt worden. 

Veröffentlicht in MutbürgerInnen

Kommentiere diesen Post

Juliane 02/22/2011 07:38


Danke, liebe Pat!

Die zusammengetragenen Dokumentationen und die Vernetzung tragen dazu bei, wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen.
LG J.


stuttgart-steht-auf 02/22/2011 11:44



@Juliane


 


Ich wünschte mir, jemand hätte die Zeit und die Geduld alles, was in den letzten zwölf Monaten an Rechtsbeugungen und Machtdemonstrationen stattgefunden hat, auch außerhalb des 30.9., gebündelt
auf einem Blog zusammen zu stellen mit entsprechenden Bildern und Verweisen. Das ergäbe eine riesige Dokumentation. Vieles passiert ganz offen, aber etliches eben auch fast versteckt oder läuft
am Rande ab. Das ergäbe ein klares Bild von dem, was hier passiert und was überall in Deutschland passiert oder passieren könnte. In kurzen Berichten auf vielen Blogs und in Foren ist es fast
unmöglich, ein Gesamtbild für zufällig Mitlesende darzustellen.


 


Letzten Samstag auf unserer Demo mussten sich Clowns die rote Nase abschminken, damit "die Personalien festgestellt werden können" und einigen Teilnehmern wurde wieder einmal völlig grundlos der
Durchgang durch den Bahnhof verweigert. Fotos, die gemacht wurden von den jeweiligen Beamten, mussten gelöscht werden. Natürlich haben sie das Recht, das zu tun, trotzdem waren das wieder ein
paar der täglichen Vorfälle mehr, die Angst machen sollen nach dem Motto: Wir haben die Macht und wir machen mit euch, was uns beliebt.


 


Das Internet ist unsere Stärke. Wir sollten unbedingt dazu beitragen, dass das ans Licht kommt. Danke fürs Verlinken!



Kiat Gorina 02/21/2011 21:56


Liebe Pat,
herzlichen Glückwunsch zu deinem Blog, dein Artikel ist sehr informativ. Ich stelle ihn gleich in meine Liste für interessante Blogs zum Anklicken.
Es ist wirklich ein Skandal, das die Medien eine solche Demo mit so vielen Teilnehmern einfach totschweigen. Nur wird das den Befürwortern von S21 nichts nützen - im Gegenteil: Die intelligenten
Menschen kehren immer mehr diesen gelenkten Medien den Rücken und informieren sich aus alternativen Quellen.
Ich wünsche dir viele LeserInnen!
Solidarische Grüße, Kiat


stuttgart-steht-auf 02/22/2011 01:39



Hallo Kiat


 


vielen Dank fürs Einstellen!


 


Bei deinen Worten fällt mir das blutrote "Info"mobil der Befürworter ein, das durch die Lande reist.


 


http://www.kopfbahnhof-21.de/index.php?id=710&no_cache=1&sword_list[]=infomobil


 


Auffällig ist wirklich, dass die meisten Leute das Hightech-Monster meiden oder sogar einen großen Bogen darum schlagen. Das war wohl nach Berichten von Leuten auf dem hiesigen und anderen
Marktplätzen, auf dem der Nepper-Schlepper teilweise tagelang parkte, deutlich zu beobachten. Es nützte auch nichts, dass sie es taktisch so aufgestellt haben, dass die Leute, egal von welchen
Richtungen sie zum Einkaufen kamen und gingen, daran vorbei mussten.


 


Es rächt sich eben doch, wenn man auf die eigenen Leute einschlagen lässt und sie belügt und betrügt.