Engpass S21

Veröffentlicht auf von stuttgart-steht-auf

EngpasS21 macht schon lange von sich reden.  Über das Thema ist auch bereits im Blog geschrieben worden

 

Rette sich, wer kann!

 

Um es nochmals zu verdeutlichen: Zwischen Bahngleis und Treppe bei der Planung des Tiefbahnhofs befindet sich grade mal 2.04 m Bahnsteig, abzüglich des Sicherheitsabstandes von 0,80 cm ergibt das noch einen Weg von 1,24 m Breite. Wir brauchen noch nicht mal  die Spitzenstunde von 7 - 8 Uhr, die zur Zeit wegen des Stresstestes in aller Munde ist, um gefährliche Situationen entstehen zu lassen. Leute mit Koffer, Rollstuhlfahrer, Mütter mit Kinderwägen, Kleinkinder kommen nicht aneinander vorbei. Direkt daneben einfahrende Züge.

 

So ungefähr können wir es uns zumindest in der Ferienzeit vorstellen, eventuell auch in der Spitzenstunde: 

 

Fotomontage - Originalbild Menschenmenge Kölner Bahnhof - hier Tiefbahnhof Stuttgart

 

S21-Dr_ngelbahnhof.jpg

Hier DIE Lösung für den Tiefbahnhof (Fotomontage eines Parkschützers)

 

Der_Boarding_Express.jpg

:))



 


Veröffentlicht in Protest-Infos

Kommentiere diesen Post

Kiat Gorina 07/13/2011 20:09


Das ist symptotmatisch für meine These, dass es bei S21 weniger um den Bahnhof geht, sondern mehr um das Supereinkaufszentrum! Und die Massen, die gehen kaum einkaufen, also sind sie für die
Investoren uninteressant! Also wird gespart, wo es nur irgendwie geht! Das ist wieder derart menschenverachtend, das mir das große Kotzen kommt. Genau wie am 14. Juli 1789, als die Franzosen die
Bastille stürmten. Ich denke, bald ist es wieder so weit! Diese Eliten sehen auf die Menschen herab und denken nur an ihre Geschäfte. Das muss sich ändern!


stuttgart-steht-auf 07/13/2011 21:23



Ja, es geht hier um ein städtebauliches Projekt. Die Bahn soll das Gleisvorfeld freiräumen dafür. Zumindest stehen die Zeichen dafür, dass mehr Demokratie und Bürgerbeteiligung gewünscht wird und
das nicht nur in Stuttgart. Andere Städte haben unseren Protest bereits zum Anlass genommen, die BürgerInnen bereits bei der Planung von Projekten mit einzubeziehen. Keiner  will ständig
tausendfaches Oben Bleiben hören und auf Thrillerpfeifen scheinen sie auch nicht zu stehen :)



Juliane 07/13/2011 19:50


Muhaha, das ist mal eine Idee!

Übrigens habe ich gerade einen offenen Brief an Nils Schmidt
auf www.ebenerdig.npage.de eingepflegt.

Schöne Abendgrüße


stuttgart-steht-auf 07/13/2011 21:23



Danke für die Info, werds mir nachher durchlesen!