Kontext: Rustikaler Einsatz

Veröffentlicht auf von stuttgart-steht-auf

Ich moechte einen Artikel in der Wochenzeitung Kontext empfehlen. Er heisst "Rustikaler Einsatz" link

 

Es geht um den Schwarzen Donnerstag und seine Folgen, beides nur fuer eine Seite, naemlich unserer schwerwiegend, obwohl nicht wir diejenigen waren, die eskalierten. Meinrad Heck macht in seinem Artikel deutlich, wo wir heute, neun Monate nach besagtem Tag stehen. Immer noch laut Staatsanwaltschaft in der "Phase des Aufbereitens".

 

Zitat (der erwaehnte Rentner ist der durch den Wasserwerfer schwerverletzte Dieter Wagner, der zur Zeit immer wieder in der Blockade zu finden ist):

 

Denn so schnell gegen den Rentner ermittelt worden war, so langsam laufen staatsanwaltschaftliche Recherchen gegen Polizeibeamte. Es sind nicht mehr als Recherchen. Es gibt laut Sprecherin Claudia Krauth keine förmlichen Ermittlungsverfahren. Der ermittelnde Oberstaatsanwalt Bernhard Häußler hatte vor vielen Wochen in einem Interview erklärt, das Verhalten der Polizei am 30. September sei "nicht offensichtlich rechtswidrig" gewesen. Ein Präjudiz? Kann diese Staatsanwaltschaft noch unabhängig ermitteln?

 

Dazu nochmals der Link zu Staatsanwalt Haeussler und seine Methoden: Oberstaatsanwalt Häußler

 

Besonders interessant ist der niedergeschriebene Funkverkehr zwischen den Einsatzleitern bei Kontext:

 

100: 100 hört.

202: Ja, bekannt ist, also die Störer teilen sich in drei Blöcke auf, ca. 200 sind in der Außenbewirtschaftung des Biergartens, ca. 800 stehen auf dem Weg aus Richtung Hauptbahnhof, ca. 400 stehen vor unseren Gitterfahrzeugen und Wasserwerfer. Wir kämpfen uns durch die ersten 400 hindurch, damit wir die Gitter im gesicherten Bereich haben.

100: Ja, verstanden.

202: Ihnen zur Kenntnis: das wird sehr rustikal.

100: 202 von 100: Sie wurden unterbrochen.

202: Ihnen zur Kenntnis, das wird ein sehr harter Einsatz.

100: Frage 202: Gibt es eine Alternative der Gitterabsperrung oder nicht? Wenn nicht, dann müssen wir sie versuchen mit allen den zur Verfügung stehenden Kräften durchzusetzen, weil die Gitterlinie für uns das A und O ist. Wir müssen konsequent durchsetzen.

 

 

202: Ja, wir gehen jetzt mit Wasserwerfer vor, in Richtung Orgelpfeifen, und schieben die Menge vor uns her. Die lockert sich jetzt etwas auf im Wasserstrahl.

100: Verstanden.

202: 100 für 202.

100: 100 hört.

202: Ihnen zu Kenntnis, es wird nicht gesprüht, sondern richtig gestrahlt.

100: Verstanden.


In der Tat, ein sehr harter Einsatz. Ueber 400 Verletzte, Vertrauenseinbruch unsererseits in die Politik und zur Polizei, nachfolgende Kriminalisierung, mehr als zwei Dutzend illegal gefaellter Baeume, da die Verantwortlichen sich ueber das zuvor eingegangene Schreiben des EBA hinwegsetzte. Hier ein Bericht des BUND dazu: link

 

Sollten die Ermittlungen in der Hoffnung verschleppt werden, dass sich die Empoerung darueber bei uns schon irgendwann legen wird, brauchts nur ein Wort, um diese Hoffnung zunichte zu machen:

 

UNVERGESSEN!!

 

ParkAngriff1, aus Parkschuetzergalerie 

ParkAngriff1, aus Parkschuetzergalerie


Veröffentlicht in Protest-Infos

Kommentiere diesen Post