TODGESANG

Veröffentlicht auf von stuttgart-steht-auf

Ein Gästebeitrag mit Fotos von GEG, der gestern bei dem Protestschweigemarsch dabei war:

 

TODGESANG

 

DSCF1847

 

Am Freitag 19.08.2011 gegen ca. 16.00 Uhr geleiteten ca. 300 S21-Gegner die Pressefreiheit zu ihrer letzten Ruhestätte vor der Staatsanwaltschaft Stuttgart.

 

DSCF1810

 

DSCF1817

 

Grund war die unverhältnismäßige und völlig überzogene Hausdurchsuchung der Sta. Stuttgart am Freitag vor einer Woche bei den Cams21-Internetreportern. Dabei wurde willkürlich Videomaterial und Teile der technischen Ausrüstung beschlagnahmt. Die Aktion der Sta. Stuttgart war Teil einer eventuellen Serie von Einschüchterungsversuchungen und Kriminalisierungstrategien gegen S21-Gegner und die sie begleitende freie Presse. Freie Berichterstattung und Videodokumentation findet in Stuttgart bei den entsprechenden Dienstellen nicht die gewünschte Zustimmung. Genau von diesen Internetreportern könnten nämlich Aufnahmen von elementarer Bedeutung gemacht werden, die die eingesetzten Beamten bei ungerechtfertigten Vorgehensweisen zeigen und somit eine Beweisführung der Demonstranten sichern würden. Auch hierdurch soll der Widerstand gebrochen werden.

Eine ähnliche Aktion war vor Wochen schon im Parkschützerbüro in der Uhlandstraße vorgefallen. Die ortsansässigen Medien hatten sich darauf wie wild gewordene Hyänen gestürzt und sie im üblichen Tenor der Stuttgarter Hofberichterstatter kommentiert. Das Ziel ist, bei weniger mit dem Thema befassten Bürgern den Eindruck zu erwecken, was für kriminelle Subjekte hier in Stuttgart den Frieden stören und für Aufruhr sorgen. Die mit Kalkül erzeugte Langzeitwirkung mit Negativcharakter ist gewollt um bei Bürgern Stuttgarts ein Negativimage des S21-Widerstands zu vermitteln. Die Stimmung soll auf jede erdenkliche Art gekippt werden.

Aus diesem Grund fand heute dieser Protestschweigemarsch zur Sta. Stuttgart statt. Protestiert wurde damit gegen das Vorgehen der freien, unabhängigen Presse. Bei schönem Wetter führte der Protestzug von der Nordflügelseite des Hbf´s durch den Hbf in den Schlossgarten und von dort zum Neckartor und schließlich vor das Dienstgebäude der Sta. Stuttgart in der Neckarstraße. Dort wurde der Sarg mit Kranz niedergelegt, eine Schweigeminute verordnet und eine kurze Rede gehalten. Demonstranten skandierten „wir lassen uns nicht kriminalisieren“ und „Häussler weg“. Gemeint war Bernhard Häussler, der Oberstaatanwalt der Sta. Stuttgart, der mit schöner Regelmäßigkeit genüsslich in Schauprozessen angeklagte S21-Gegner zu Geldstrafen verurteilt.

 

DSCF1828

 

DSCF1829

 

Der gesamte Verlauf und auch die Niederlegung des Sarges und des Kranzes verliefen friedlich und störungsfrei.

Vielleicht richtet Oberstaatanwalt Häussler ja die Soko Sarg bei der Sta. Stuttgart ein, um den Verantwortlichen nun neue Straftaten anhängen zu können.

 

DSCF1831


DSCF1836

 

DSCF1851

 

DSCF1853

 

 

 


Veröffentlicht in Gaeste-Beitraege

Kommentiere diesen Post

Monika Heinrich 08/22/2011 13:29


Die Rohrpiraten bedanken sich für die Teilnahme und wirklich kreative Unterstützung, das war das Tüpfelchen auf dem i. Dass es so perfekt in Szene gesetzt würde, haben wir uns nicht träumen lassen.
Vielen Dank nochmals.
Den Sarg haben wir der Staatsanwaltschaft überlassen.


stuttgart-steht-auf 08/23/2011 02:05



Hallo Monika


Habt ihr super gemacht mit dem Schweigemarsch und danke für die Info :)


 



Ingrid 08/20/2011 18:18


Die Asservatenkammer dürfte hinkommen. Und der gute Herr Häussler überlegt schon mal, welche Tatbestände dieser Sarg erfüllen könnte bzw. welche Anklagen man draus basteln kann. Womöglich fällt das
Tragen eines leeren Sarges durch die Strassen unter "Erregung öffentlichen Ägernisses" oder "Verstoß gegen die guten Sitten".
Irgendwas wird sich bei ein bißchen gutem Willen schon finden lassen ...


stuttgart-steht-auf 08/20/2011 18:21



Er ist leer, zumindest augenscheinlich - das ist Tatbestand genug :)



Svenceremos 08/20/2011 17:28


Vielen Dank für den Bericht. Ich konnte leider nicht selber dabei sein und habe jetzt das Gefühl, die phantasievolle und angebrachte Demo wenigstens nicht vollständig verpasst zu haben. Ist über
den Verbleib des Sarges etwas bekannt? ;)


stuttgart-steht-auf 08/20/2011 18:09



:))


 


Mir nicht. Aber vielleicht ruht er im Asservatenraum :)) 



Ingrid 08/20/2011 09:22


Ewig schade, dass ich nicht dabei sein konnte! Was für eine phantasievolle, kreative und machtvolle Demo!
Danke an den Berichterstatter :-)


stuttgart-steht-auf 08/20/2011 11:13



Von mir auch. War immerhin Nachtarbeit für ihn :)



Juliane 08/20/2011 09:19


Durch die BAA-Seite war ich schon darauf vorbereitet, dass dieser Schweigemarsch stattfinden würde, nun kann ich mir ein Bild machen, wie es war. Danke, Du Gute!


stuttgart-steht-auf 08/20/2011 11:12



Ja, diese Demo scheint was Besonderes gewesen zu sein. Mir tuts fast leid, nicht dabei gewesen zu sein, aber eine Demo pro Tag reicht an sich für mich. Die andere stelle ich heute noch ein.