18 Stunden am sogenannten Grundwassermanagment

Veröffentlicht auf von stuttgart-steht-auf

Gestern morgen ab fuenf Uhr am Grundwassermanagment: Die Frisuren der nach und nach eintreffenden Parkschuetzer bei der Dauerblockade sitzen eher nicht, denn alle sind noch ziemlich verschlafen. Die VersorgerInnen mit ihrem Bollerwagen schenken Kaffee und Tee aus, es gibt sogar Kekse. Die Stimmung ist gut und trotz der Ahnung, dass heute viel Polizei auflaufen wird - siehe dazu Interview in der StZ mit dem neuen Polizeipraesidenten Zuefle "Am Montag gibt es keine Wasserwerfer" link - doch relativ gelassen.

 

Ab halbacht wird es ernst. Zunaechst rueckt ein LKW an, gefolgt von den Autos der Leute, die in die Baustelle einfahren wollen. Sie parken an den Strassenrand und wir harren gemeinsam der Dinge, die da bald kommen werden. Kurz darauf dann: Ungezaehlte Wannen fahren in die Cannstatter Strasse ein, die Strasse wird komplett gesperrt, es werden Ankuendigungen gemacht, dass wir die Strasse Richtung Schillerstrasse zu verlassen haben.

 

Foto0911

 

Bei Nichtbefolgung Androhung von drei Tagen Platzverweis. Das hat es so noch nie gegeben. Spaetestens da wird wohl auch den Letzten klar, dass es ernst wird und die Bahn Fakten schaffen will, koste es was es wolle. Die meisten von uns gehen daraufhin von der Toreinfahrt zum Grundwasser"managment" weg, weil wir das nicht riskieren wollen (immerhin wollen wir abends zur Montagsdemo). Einige lassen sich wegtragen. Die Fahrzeuge und der LKW fahren ein, Absperrgitter werden rechts und links in der Cannstatter Strasse aufgestellt, damit niemand mehr stoeren kann. Eine kleinere Spontandemo zieht zum Rathaus, um sich bei OB Schuster, auf dessen Geheiss die Polizei raeumt, bemerkbar zu machen.

 

Abends nach der Montagsdemo (wir waren wesentlich mehr als die von der Polizei offiziell genannten Anzahl von 3000, sondern schaetzungsweise rund 7000 - 8000) ziehen wir zum sogenannten Grundwassser"managment". Der Bauzaun wird umgestossen, der Platz besetzt, die Gebaeude und Maschinen werden erklettert, eine regelrechte Party ist im Gange, die sich gegen spaeter von selbst aufloest.

 

Foto0927


Foto0938___

 

Leider musste ich kurz vor 20 Uhr gehen, da ich Mahnwachendienst hatte, aber es war schoen zu sehen, wie begeistert juengere und aeltere Leute staendig an die Mahnwache kamen und erzaehlten, wie gut die Stimmung war. Nach langer Zeit tat sich endlich mal wieder was. Das war fuer alle eine Erleichterung. Die Presse hatte sich in letzter Zeit sehr bemueht, uns totzureden.

 

Nach dem gestrigen Abend werden wir stattdessen wieder einmal kriminalisiert, heftiger denn je. Angeblich gab es 9 verletzte PolizistInnen. Durch einen Boeller sollen sich acht von ihnen einen Tinnitus geholt haben. Was ist wirklich passiert? Seltsamerweise standen zwischen Boeller und PolizistInnen haufenweise ParkschuetzerInnen, die keinerlei Beschwerden durch den Knall hatten. Kann uns die ehrenwerte Polizei erklaeren, wie das moeglich war? Haben behelmte PolizistInnen um so viel zartere Ohren als ParkschutzerInnen ohne Helme? Und wie kommt es, dass in dem Film unten sich bereits ein Polizist die Ohren VOR dem Knall zuhaelt?

 

Weiters soll ein Zivilpolizist schwer verletzt worden sein, der einen Mann wegen Sachbeschaedigung festnehmen wollte. Der Zivilpolizist mit Waffe! hat aber wohl nach den angeblichen Schlaegen noch seelenruhig telefoniert. Fuer mich sieht das so aus, als wenn die Leute, die ihn aufhalten wollten, zunaechst an einen Durchgeknallten dachten und ihn der Polizei uebergeben wollten. Spaeter hiess es in einer Meldung der Polizei, dass ein Zivilpolizist schwer verletzt wurde.

 

Da werden doch nicht etwa mal wieder eingeschleuste Provokateure unterwegs gewesen sein? Wer waren die schwarz Bekleideten, die den Bauzaun umgestossen haben? ParkschuetzerInnen berichteten, dass diese bereits auf der Montagsdemo gesichtet wurden und ihnen weder persoenlich oder vom Sehen bekannt waren noch irgendeiner Gruppe von uns angehoerten. Wer hat den Boeller geworfen? Was hatten die Zivilbeamten, die so gekleidet waren wie wir (sportliche Bekleidung + Rucksack) in unserer Mitte verloren? Wussten sie vor uns, was passieren wuerde und haben sich nach entsprechender Planung bereits auf der Montagsdemo eingeschleust?

 

Geht es darum, uns endgueltig derart ueber die Medien, wie bereits gestern abend und heute geschehen, zu kriminalisieren, so dass die Bewegung in sich zusammenfaellt? Sollen wir noch weiter von der Bevoelkerung separiert werden? War das Ganze eine inszenierte Besetzung?

 

Wer, Herr Polizeipraesident Zuefle, waren die schwarzgekleideten Herren unter uns? Warum war Zivilpolizei in unserer Mitte? Sieht so Ihre weiche Gangart uns gegenueber aus?  Wollen Sie derart unser Vertrauen in die Polizei zurueckgewinnen?

 

Die meisten Leute, die am GWM die Besetzung feierten, bekamen die einzelnen Vorfaelle gar nicht mit und fielen aus allen Wolken ueber die Haeme, die noch abends ueber uns quer durch die Presse und TV ausgeschuettet wurde.

 

So oder so aehnlich sah oder sieht die Berichterstattung aus:

 

Welt online

 

link

 

Mittlerweile wird sogar von versuchtem Totschlag gesprochen...

 

link

 

  Der Stern teilte wenigstens noch teilweise unsere Einwaende mit:

 

link

 

 

Zu den Filmen:

 

Der Boeller: Ein Polizist haelt sich vor dem Knall die Ohren zu. Bitte darauf achten.

 

 

GWM 20.06. Provokateur in Schlägerei hat keine Prügel bezogen - Falschmeldung der Polizei!

 

Ich bitte darauf zu achten, dass der Mann, der versucht, den Provokateur festzuhalten, immer wieder ruft: Vorsicht, der hat eine Knarre! Das schon alleine beweist zumindest mir, dass der Mann gar nicht an einen eingeschleusten Polizisten dachte, sondern nur dafuer sorgen wollte, dass ein Fremder, dessen Absichten unklar waren, irgend jemanden verletzt.

 

 

Zivilpolizist will einen Mann verhaften wegen angeblicher Sachbeschaedigung. Was hat er getan? Aufkleber verteilt? Dieser Zivilpolizist ist jedenfalls nicht zusammengeschlagen worden.


 

Das hier zeigt den angeblich verletzten Zivilpolizisten in einem Polizeiauto, telefonierend: link

 

Ein weiteres Indiz dafuer, dass es sich gestern um eine Inszenierung handelte, ist die Tatsache, dass unser Stuttgarter Hetzpfarrer Braeuchle und der stadtbekannte Proler List auf der Montagsdemo waren. Ein ganz sicheres Zeichen dafuer, dass sie auf etwas warteten. Immerhin haben wir in der letzten Zeit wenig bis garnichts von den beiden gesehen und gehoert. Was wusste Braeuchle?

 

Und warum funktionierten die Livestreams bei Cams21 nicht?

 

Unser Problem bei alldem duerfte sein, dass wir bereits bewusst vorverurteilt wurden von der Presse und selber nicht die Moeglichkeit haben, unsere Gegendarstellung darzulegen. Deshalb meine Bitte an alle Mitlesenden: Verteilt die Videos grossflaechig im Netz weiter! Tausendfach laufen bereits mehr als fragwuerdige Verfahren gegen uns bei den Gerichten, waehrend der 30.9. noch immer nicht aufgeklaert ist und keine Polizisten, geschweige denn die wahren Verantwortlichen fuer den 30.9. bestraft wurden!

 

Ich hatte vorhin einen Nachtrag mit Link eingetragen, wurde aber darauf aufmerksam gemacht, dass dieser nicht funktioniert und musste ihn loeschen. Also jetzt die richtige Quelle: Bei Abriss Aufstand - Enttarnter Zivilpolizist als Agent Provokateur und Saboteur

 

link

 

Dieses Bild ist entstanden, kurz nachdem der sogenannte Schwerverletzte angeblich Pruegel bezogen hat:


Schwerverletzt01.jpg

 

Herr Zuefle sagte, man habe Angst um sein Leben haben muessen. Ich denke, wir muessen Angst um unser Leben haben, wenn Zivilbeamte zu Straftaten aufrufen und ohne Not mit Waffen in Menschenmengen herumfuchteln. Bei genauem Hinsehen ist sie sogar zu sehen - am Guertel. Er versichert sich grade, dass sie noch an Ort und Stelle ist. 

 

Nachtrag:

 

  Dieser Film ist sehenswert. Da ist ein Mann zu sehen mit Muetze und Knopf im Ohr. Kurz darauf knallt der Boeller und er geht schnell ausser Sichtweite. Wieder ist der Knopf im Ohr zu sehen... ca. Minute 0.28

 

 

 

 


Was bleibt jetzt uebrig von den Presse- und Politikervorwuerfen, sollte das alles so stimmen - und das sieht fuer mich ganz danach aus. Eine zum groessten Teil sehr froehliche Besetzung, die den Charakter einer Party hatte und einige zornige Worte an die Polizei (Haut ab! u.a.). An diesen Videos kommt die Presse nicht vorbei, vor allem auf laengere Sicht!

 

Die Junge Welt schreibt heute bereits folgendes darueber:

 

link

 

Auf einem anderen Video sieht man die Explosion des Böllers, die angeblich bei acht Beamten Knalltraumata verursachte. Man erkennt auch, daß der Knallkörper deutlich näher bei den Demonstranten hochging. Über Hörschäden bei letzteren wurde nichts bekannt.

 

Ich korrigiere: Acht behelmte Beamten ... und ... unbehelmte Demonstranten. 

 

Hier ein Bild des Provokateurs, der sich als Saboteur am Montag auf dem GWM hervortat (von Radio Utopie link ) :

 

Agent-Provocateur-wirft-auf-Bahngelände-Baumaterial-über-

 

 

 

Aktualisierung: Wer ist das? Hat er den Boeller geworfen?

 


 

 


Veröffentlicht in Protest-Infos

Kommentiere diesen Post

Kiat Gorina 06/25/2011 22:38


Ich bin erschüttert! In der Mainstreampresse wurde ja ganz anders berichtet! Gut dass es deinen Blog gibt! Ich werde deinen Blog weiter verteilen! Haltet durch! Die nachfolgenden Generationen
werden euch danken!


stuttgart-steht-auf 06/25/2011 22:40



Danke, Kiat!



Rollmops 06/22/2011 09:55


Lieber Schreiber,
am Anfang steht Böllerwagen. Sorry, aber ich denke, Du meinst Bollerwagen. Das könnte sonst bös missverstanden werden.
Grüssle und oben bleiben (gewaltfrei!!!)


stuttgart-steht-auf 06/22/2011 15:40



Ich musste bei deinen Zeilen grinsen, trotzdem die Lage im Moment fuer uns ernst ist. So ist das, wenn ueberall von Boellern gesprochen wird, da wird ganz schnell aus dem Boller- ein
Boellerwagen. Danke fuer den Hinweis!



Felix 06/22/2011 00:19


Danke für die Zusammenfassung.


stuttgart-steht-auf 06/22/2011 01:21



War mir ein persoenliches Anliegen :)



Ingrid 06/21/2011 19:06


Bislang fehlt für den schweren Vorwurf des "versuchten Totschlags" jeder Beweis seitens der Polizei. Lediglich die Aussage von PP Züfle steht im Raum und soll wohl ausreichen. Zumindest die Medien
stürzen sich ja förmlich darauf, als ob sie seit Monaten auf genau diese Nachricht gewartet hätten.

In Deutschland gilt noch immer "Im Zweifel für den Angeklagten" - auch wenn noch niemand formal angeklagt wurde und zunächst nur eine Behauptung im Raum steht.

Trotzdem finde ich es infam und skandalös, eine derart schwere Beschuldigung einfach so in den Raum zu stellen.

Nein, Herr Züfle. So klappt das ganz und gar nicht mit dem Wiedergewinnen des verlorenen Vertrauens! War eine schöne Sprechblase von Ihnen - mehr auch nicht.


stuttgart-steht-auf 06/21/2011 20:06



Fuer die Presse gilt der Grundsatz nicht und das wissen die Verantwortlichen. Willst du jemanden vorverurteilen, geh an die Presse, erzaehle Haarstraeubendes ueber ihn und es wird selbst dann,
wenn die Wahrheit ans Tageslicht kommt, immer noch genug haengen bleiben. Was das angeht, sind sie mit allen Wassern gewaschen.


Und was Zuefle angeht: Er hat bereits vorausgesagt, dass beim Blockieren weggetragen wird und alles hoeflich zugeht, dass bei aggressivem Verhalten aber Schlagstock und Pfefferspray eingesetzt
wird. Da heisst es, vorsichtig zu sein, denn auch da ist schnell etwas konstruiert.


 



Juliane 06/21/2011 15:19


Der Link funktioniert leider nicht. Kannst Du mal nachschauen?


stuttgart-steht-auf 06/21/2011 15:26



Danke fuer den Hinweis. Ich muss das nochmals rausnehmen und heute abend reinsetzen. Muss leider los jetzt.