Provokateure 30.9.2010

Veröffentlicht auf von stuttgart-steht-auf

Anläßlich einer Verhandlung, die letzte Woche stattgefunden hat, möchte ich auf folgende Versicherung an Eides statt aufmerksam machen. Sie beinhaltet die Aussage eines Parkschützers über Informanten und Provokateure der Polizei. Er begibt sich durch diese Veröffentlichung nicht unwesentlich in Gefahr. Deshalb finde ich es sehr wichtig, dass möglichst viele davon erfahren, weil es gleichzeitig seinem Schutz dient, aber auch belegt, dass wir am 30.9. friedlich waren, während die Polizei offiziell wie auch inoffiziell eskalierte. Dass die Polizei nun diese Vorfälle selber untersucht, spricht eine sehr eigene und deutliche Sprache und lässt gewisse Ähnlichkeiten mit dem Untersuchungsausschuss zum 30.9. erkennen, der mehrheitlich, inklusive Vorsitzenden, CDU-besetzt war.

 

Versicherung an Eides statt:

 

link

 

Dazu auch die dazugehörigen Szenen aus dem Schlossgarten, eingestellt von Eosmovie auf YouTube:

 

 


 

 

 

Bericht zum Pfeffersprayer auf Gulli.com:

 

link

 

Gespräch auf Flügel-TV mit Thomas Wüppesahl, Sprecher Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer Polizistinnen und Polizisten (Hamburger Signal) e.V.

 

link

 

Wie bei Gulli mehrfach erwähnt, so auch hier:

 

Jeder soll sich seine eigene Meinung bilden.

Veröffentlicht in Geschichte des Widerstands

Kommentiere diesen Post

Kiat Gorina 02/23/2011 21:16


Liebe Pat, die Erklärung an Eides statt habe ich gelesen. Sie reißt den S21-Befürwortern die Maske vom Gesicht. Und das ist gut so! Es zeigt sich aber auch, dass es in diesen Kreisen Menschen gibt,
die mit solchen Manipulationen und Verdrehungen und Verfälschungen nicht einverstanden sind und daher Infos weitergeben. Und das macht Mut! Ich wünsche dir noch viel Kraft, diesen Blog
weiterzuführen, er wird ein Archiv sein, der den Kampf von friedlichen Bürgerinnen und Bürgern gegen gewaltbereite Investoren für ein unsinniges Monsterprojekt dokumentiert und zwar so, dass hier
nicht Fakten verdreht und verfäscht werden.
Solidarische Grüße, Kiat


stuttgart-steht-auf 02/24/2011 12:19



Hallo Kiat


Du hast recht, das macht Mut.


 


Effektiver ist es immer, selbst zu agieren, einen Blog aufzumachen, sich zu vernetzen, als ständig nur auf die Bosheiten und Lügen anderer zu reagieren.


 


Irgend jemand bei uns hat im Zusammenhang mit dem Wahlkampf das Märchen vom Igel und dem Hasen erwähnt. Seitdem habe ich dieses Bild vor Augen. Wir tauchen überall auf, noch bevor sie da sind, ob
im Netz oder real und sorgen mit entsprechenden Beiträgen oder den hellgrünen Schals und Fahnen für Nervosität auf ihrer Seite. Da kann ich mir ein Grinsen oft nicht verkneifen. Es mag sich für
sie wie ein Wadenzwicken anfühlen, aber ein dauerhaftes Zwicken kann mehr als unangenehm werden. Immerhin spüren sie es schon lange und ganz massiv seit einem Jahr.